Skip to main content

Im Tal der 72 Wasserfälle

Der poetische Staubbachfall ist nicht nur das Wahrzeichen von Lauterbrunnen: Er markiert auch den Eingang zu einem der spektakulärsten Täler der Schweiz. 72 Wasserfälle schiessen hier über die Kanten von senkrechten und bis zu 400 Meter hohen Felswänden. Das Rauschen des einmaligen Naturschauspiels begleitet die Wanderer auf dem malerischen Weg über die Ebene von Lauterbrunnen nach Stechelberg. Als Goethe 1779 das Lauterbrunnental besuchte, war er dermassen fasziniert vom Staubbachfall, dass er sich hinsetzte und ein Gedicht schrieb: «Gesang der Geister über den Wassern» verhalf dem markanten Wasserfall zu Weltruhm. Das stiebende Wasser am Dorfrand von Lauterbrunnen markiert zwar den Anfang unserer Wanderung, nicht aber ihren einzigen Höhepunkt. Fast noch eindrücklicher nämlich sind die Trümmelbachfälle auf halber Wanderstrecke: Im Bergesinnern «trommeln» die grössten unterirdischen Wasserfälle Europas über zehn Kaskaden, die man über ein Labyrinth aus Treppen und Galerien erreicht. Das Schmelzwasser des Jungfraugletschers schiesst mit bis zu 20000 Litern pro Sekunden ins Tal, reisst über 20000 Tonnen Geröll pro Jahr mit sich und bringt den ganzen Berg zum Donnern. Weiter führt die Wanderung vorbei am Mürrenbachfall, dem höchsten Wasserfall der Schweiz, und entlang der eisblau schimmernden Lütschinen nach Stechelberg. Im ruhigen Feriendorf hebt die Gondel aufs Schilthorn ab, das dank 007 weltberühmt wurde als «Piz Gloria» im Bond-Streifen «Im Geheimdienst Ihrer Majestät».

Tourencharakter

Distanz Distanz 7.97 km
Schwierigkeit Schwierigkeit 2 von 5
Zeitbedarf Zeitbedarf 2.5 Std.
Höchster Punkt Höchster Punkt 922 m

Orte an der Route

  • Lauterbrunnen
  • Trümmelbachfälle
  • Mürrenbachfall
  • Stechelberg

Höhenprofile